Partnerschaft mit der Schule in Princess Town Ghana

Anfang der 90er Jahre baute der Oberadener Siegfried Habicht mit einer großen Projektarbeit Schulen, Waisenhaus und Patenkindern in Ghana auf.

Auf seine Einladung hin besuchte Pfr. Chudaska Ende der 90er Jahre im Auftrag der Kirchengemeinde das westafrikanische Land und wurde von dem damaligen Studenten der Bibelschule in Accra, Georg Stoll, nach Princess Town geführt. Verborgen im Regenwald stellt Princess Town ein Stück deutscher Kolonialgeschichte dar. Im Jahre 1683 ließ der Große Kurfürst von Brandenburg, Friedrich Wilhelm dort die Großfriedrichsburg erbauen, die sich bis heute weit sichtbar über dem Ort erhebt und zum Weltkulturerbe gehört.

Zurück in Bergkamen reifte der Plan, in Princess Town sich für eine Schule stark zu machen. Aus dem Erlös eines Erntedankfestes an der Martin-Luther-Kirche wurde der finanzielle Grundstock gelegt, so dass die Schule mit einem Gebäude und vier Klassen den Betrieb aufnehmen konnte. Inzwischen ist die Schule auf drei Schulgebäude angewachsen mit Kindergarten und den Klassen 1-8 und neuerdings mit einem Haus für Schülerinnen und Schüler ohne eigene Familien, in dem sie leben können.

Als rein spendenbasiertes Projekt ist die Partnerschaft ganz auf Unterstützung von außen angewiesen. Tatsächlich erfährt es viel Unterstützung aus Kollekten, von Privatpersonen und Organisationen, wie den Oberadener Schulen.

Neben der regelmäßigen Unterstützung mit 200 € monatlich, gibt es Aktionen für Schuluniformen, Sportausrüstung, Musikinstrumente, Schulbücher und Ausstattung der Klassen.

Kooperationspartner ist das Missionswerk „Neues Leben Ghana e.V.“. Der ehemalige Bibelschüler Georg Stoll ist heute Missionsleiter.