glaubwürdig - nachhaltig - wirtschaftlich

»Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaue und bewahre.«
1. Mose 2,15

 glaubwürdig

  • Der Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, gehört zum Kernbestand der jüdisch-christlichen Überlieferung. Unsere Kirche wird gefragt, ob sie selbst diesem Ziel genügt. Die Antwort muss daher glaubwürdig und unser Handeln transparent sein. Wir sehen uns als Christinnen und Christen dazu verpflichtet, uns für den Erhalt dieser Schöpfung und das Gleichgewicht in der Natur einzusetzen.

nachhaltig

  • Der Begriff Nachhaltigkeit kommt aus der Forstwirtschaft und bedeutet, dass nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann. Wir haben erkannt, dass Gott uns in die Verantwortung für künftige Generationen ruft. Der Auftrag zur Bebauung und Bewahrung der Schöpfung schließt damit unmittelbar ein nachhaltiges Handeln für uns und nachfolgende Generationen mit ein.

wirtschaftlich

  • Kirchengemeinden verbrauchen Heizenergie, Strom und Wasser. Papier wird benötigt. Bauvorhaben schlagen ökologisch zu Buche. Erfahrungen mit Umweltmanagementsystemen zeigen, dass sich in diesen Bereichen neben Umweltentlastungen erhebliche betriebswirtschaftliche Einsparpotenziale verbergen.

Arbeitskreis

Der Arbeitskreis trifft sich unregelmäßig ca. 4 Mal im Jahr, um:

  • die Verbräuche in den Gemeindehäusern und Kirchen zu dokumentieren und zu reduzieren und die Gebäudetechnik wenn möglich zu verbessern
  • Die Gemeindemitglieder zu informieren und miteinander zu diskutieren
  • Umweltaktivitäten zu organisieren und durchzuführen

Das haben wir schon erreicht:

  • Waschbare Stoffhandtücher statt Einweg-Papierhandtücher in den Gemeindehäusern
  • Imkerstand, Insektenwiese, Insektenhotel am Martin-Luther-Zentrum
  • Pflanzung einer Hecke mit heimischen Vogelnährgehölzen auf dem Rünther Friedhof
  • Teilnahme an der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Bergkamen
  • Verkauf und Ausschank fair gehandelter und regionaler Lebensmittel
  • Gemeindefest (fast) ohne Müll
  • Energiesparlampen in Kirche und Gemeindehäusern
  • Papierverbrauch reduzieren

Wer möchte mitmachen?

Ansprechpartner:

Jörg Schramm, Angelika Molzahn